Als digitaler Nomade nach Costa Rica

Kein Land dieser Welt hat einen höheren prozentualen Anteil seiner Landesfläche als Naturschutzgebiet erklärt als Costa Rica. Damit ist es ein Paradies für Naturfreunde. Weitläufige Strände, interessante Städte und die lässige Lebensfreude der Einheimischen perfektionieren das Land als Aufenthaltsort für digitale Nomaden.

Warum ist Costa Rica bei digitalen Nomaden so beliebt?

Costa Rica ist ein außergewöhnliches Land in Mittelamerika. Es ist sehr sicher und verfügt über eine gute Infrastruktur. Das Klima ist tropisch-warm und das Lebensmotto vor Ort lautet: Pura Vida. Hiermit ist gemeint, dass sich auf das pure, einfache Leben konzentriert wird. Das bedeutet, weniger Alltagsstress zu haben und Dinge so zu akzeptieren, wie sie sind.

Die landschaftliche Schönheit, das breite Angebot an Unterkünften und die niedrigen Lebenskosten machen Costa Rica ebenfalls äußerst interessant. Darüber hinaus ist der Anteil an Menschen aus aller Welt immens hoch, was das Einleben erleichtert.

Ein weiterer Pluspunkt ist das Internet. Seit 2010 hat Costa Rica seinen Telecom-Markt geöffnet, wodurch du in mehr Orten auf ein schnelles Internet zugreifen kannst. In sehr abgelegenen Regionen ist es jedoch noch unzureichend.

Costa Rica ist eines der sichersten Länder Lateinamerikas. Wenn du eine normale Umsicht bewahrst, gerätst du nicht in Schwierigkeiten. Diese hohe Sicherheit ist ein Grund für die überdurchschnittliche Zufriedenheit der Einheimischen. Regelmäßig rangiert Costa Rica weit oben im Ranking zu den glücklichsten Ländern der Welt.

Welche Nachteile hat Costa Rica für digitale Nomaden?

In Costa Rica ist die Landessprache Spanisch. Obgleich Englisch weit verbreitet ist, kann gerade auf dem Land ohne Spanischkenntnisse die Verständigung schwer sein. In abgelegenen Regionen ist zudem das Internet langsam und oft nicht stabil, was du bei deiner Arbeitsplanung beachten musst.

Die Lebenskosten sind zwar geringer als in Nord- und Mitteleuropa, aber Costa Rica gehört in den Urlaubszentren nicht zu den preiswertesten Ländern Lateinamerikas. Bist du viel unterwegs, gibst du bereits für Essen und Trinken sowie Busfahrten rund 20 bis 30 Euro pro Tag aus.

Reist du gern mit dem Pkw durch Länder, dann solltest du dies in Costa Rica außerhalb der Regenzeit tun. Viele unbefestigte Straßen sind ansonsten aufgrund der Regenmassen nicht befahrbar. Einige Wanderwege sind unbegehbar und damit gesperrt.

Was muss ich bei einem medizinischen Notfall in Costa Rica beachten?

In der Hauptstadt San José ist die medizinische Versorgung sehr gut. Es gibt öffentliche und private Krankenhäuser, wobei Letztere kostenintensiver sind. Nicht in allen Landesteilen ist es leicht, rasch ein Krankenhaus oder einen Arzt zu finden.

Wo auch immer du auf medizinische Hilfe angewiesen bist, du brauchst für die Behandlung eine Kreditkarte oder Bargeld. Eine leistungsstarke Krankenversicherung ersetzt dir die Kosten. Es ist daher unerlässlich, dass du dich vor deinem Aufenthalt in Costa Rica um einen Versicherungsschutz kümmerst.

Unsere Themen

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...