Studieren in China

China übt eine eigene Faszination aus - nicht nur auf Touristen, sondern auch auf Studierende. Das bevölkerungsreichste Land der Welt verfügt über ein riesengroßes Hochschulsystem, das in den letzten Jahren stark ausgebaut und modernisiert wurde. Der vorliegende Beitrag informiert Dich über alles Wissenswerte über das Studium in China.

Hochschulen in China

Als bevölkerungsreichstes Land der Erde verfügt China über ein riesengroßes Hochschulsystem. Insgesamt gibt es über 2.600 staatliche beziehungsweise staatlich anerkannte Hochschulen. In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Hochschulen deutlich erhöht.

Die meisten Hochschulen in China werden von den Provinzen und Städten verwaltet. Nur circa 100 „Elite-Universitäten“ sind direkt dem chinesischen Bildungsministerium unterstellt. Ausländische Studierende sind nicht an allen Hochschulen in China zugelassen. Derzeit kannst Du als Ausländer an ungefähr 400 Hochschulen studieren.

Das Studiensystem in China

Das Studiensystem in China ist dem deutschen System relativ ähnlich. Es unterscheidet einen Undergraduate-Bereich mit Bachelor-Studiengängen und einen Postgraduate-Bereich mit Master-Studiengängen.

Ein Bachelor-Studiengang dauert an einer chinesischen Hochschule meist vier Jahre. Du schließt ihn mit dem akademischen Titel „Xueshi" (mit dem Bachelor vergleichbar) ab. Eine Alternative zu den Bachelor-Studiengängen sind die Junior Colleges, an denen zwei- bis dreijährige Studiengänge angeboten werden. Sie vermitteln in der Regel eine berufsspezifische Ausbildung.

Aufbauend auf einem Bachelor-Studiengang kannst Du an einer chinesischen Hochschule einen zwei- bis dreijährigen Master-Studiengang belegen. Ein Master-Studium schließt Du mit dem akademischen Grad „Shuoshi“ ab (mit dem Master vergleichbar).

Wenn Du an einer chinesischen Hochschule promovieren willst, kannst Du ein dreijähriges Doktorats-Studium absolvieren. Nach der Erstellung einer Dissertation und dem Rigorosum (der mündlichen Prüfung) erhältst Du den Titel „Boshi“.

Wie in Deutschland besteht das Studienjahr in China aus zwei Abschnitten, einem Herbst- und einem Frühlingssemester. Das Herbstsemester dauert von Anfang September bis Januar. Das Frühlingssemester geht von Anfang März bis Juli.

Die Zulassung zum Studium in China

Um als ausländischer Studierender an einer chinesischen Hochschule ein Bachelor-Studium beginnen zu können, musst Du die Allgemeine Hochschulreife besitzen (also zum Beispiel das deutsche Abitur). Für ein Master-Studium musst Du ein Bachelor-Zeugnis vorweisen können und für ein Doktorats-Studium einen Master-Abschluss.

Im Unterschied zu vielen anderen Ländern gibt es in China Altersbeschränkungen bei der Zulassung zum Studium. Für einen Bachelor-Studiengang musst Du unter 25 Jahre alt sein. Für einen Master-Studiengang darfst Du höchstens 35 Jahre alt sein.

Außerdem musst Du einen Nachweis über ausreichende Sprachkenntnisse (je nach Studiengang Chinesisch oder Englisch), ein Gesundheitszeugnis mit einem AIDS-Test und eine Bescheinigung über finanzielle Mittel erbringen.

Die genauen Voraussetzungen für eine Zulassung werden von den einzelnen Hochschulen festgelegt. Informiere Dich deshalb im Voraus, welche Nachweise Du für die Bewerbung erbringen musst.

Studiengebühren in China

Die Hochschulen in China verlangen von ausländischen Studierenden wesentlich höhere Studiengebühren als von einheimischen. Die genauen Gebühren hängen von der Hochschule und dem gewählten Studienfach ab. Für einen Bachelor-Studiengang musst Du mit Studiengebühren von circa 2.000 bis 5.000 Euro pro Studienjahr rechnen. Ein Master-Studiengang kostet im Regelfall zwischen 2.000 und 8.000 Euro pro Studienjahr. Für manche Master-Studiengänge fallen Gebühren von über 10.000 Euro pro Jahr an. Außerdem musst Du in diesem Zusammenhang beachten, dass Du an einer chinesischen Hochschule teilweise für Kurse extra zahlen musst.

Vor- und Nachteile eines Studiums in China

Einer der Vorteile eines Studiums in China ist das breite Angebot an Hochschulen und Studienrichtungen. Zudem kannst Du die Gelegenheit nutzen und Dir im Zuge des Studiums Chinesisch-Sprachkenntnisse aneignen. Und nicht zuletzt kannst Du in China Zeuge der enorm schnellen Transformation des bevölkerungsreichsten Landes der Welt werden.

Ein Nachteil eines Studiums in China sind die oft hohen Sprachbarrieren. Obwohl immer mehr Studiengänge auf Englisch angeboten werden, solltest Du für ein Studium auf Chinesisch sehr gute Sprachkenntnisse besitzen.

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...