Studieren in Großbritannien

Großbritannien ist eines der beliebtesten Länder für ausländische Studierende. Die Universitäten von Cambridge und Oxford und viele andere britische Hochschulen gehören zu den ältesten und besten der Welt. Der vorliegende Beitrag informiert Dich über alles Wissenswerte über das Studium in Großbritannien.

Hochschulen in Großbritannien

In Großbritannien gibt es fast 300 Hochschuleinrichtungen. Viele davon, wie beispielsweise die Universitäten in Cambridge und Oxford, zählen zu den ältesten der Welt und genießen wegen ihrer hohen Qualität einen ausgezeichneten Ruf. Aktuell gibt es circa 160 Hochschulen in Großbritannien, die akademische Abschlüsse vergeben dürfen.

Das Studiensystem in Großbritannien

Das Studiensystem in Großbritannien unterscheidet sich vom System der meisten europäischen Länder. Das Studium an einer britischen Hochschule besteht aus zwei deutlich voneinander abgegrenzten Bereichen. Der erste Studienabschnitt (die sogenannten „Undergraduate Studies“) dauert drei Jahre. Diesen Abschnitt schließt Du mit einem Bachelor Degree ab.

Darauf folgt ein zweiter Studienabschnitt (die sogenannten „Postgraduate Studies“), den Du nach ein oder zwei Jahren mit einem Master Degree abschließt. Wenn Du willst, kannst Du daran noch einen dritten Abschnitt anhängen. Nach einer dreijährigen Forschungsarbeit erwirbst Du damit den Titel eines Doctor of Philosophy.

Das Studienjahr an den Hochschulen in Großbritannien beginnt im Regelfall Ende September/Anfang Oktober und endet im Juni/Juli. An den meisten britischen Hochschulen ist es in drei Abschnitte (Trimester) unterteilt.

Im Unterschied zu den meisten Hochschulen in Kontinentaleuropa studierst Du an einer britischen Universität in kleinen Studiengruppen und hast einen sehr engen Kontakt zu den Lehrkräften. Außerdem wirst Du als Studierender in Großbritannien von einem Tutor durch das Studienjahr begleitet.

Die Zulassung zum Studium in Großbritannien

Die Zulassung an britischen Hochschulen ist anders geregelt als in den meisten anderen europäischen Staaten. In Großbritannien bewirbst Du Dich für einen Bachelor-Studiengang zentral über den sogenannten „UCAS“ (Universities & Colleges Admissions Service). Über den UCAS kannst Du Dich an bis zu fünf Hochschulen gleichzeitig bewerben.

Wie in Deutschland musst Du Deiner Bewerbung an manchen Universitäten in Großbritannien ein Motivationsschreiben beifügen. In diesem Schreiben erklärst Du, warum gerade Du ein/e geeignete/r Kandidat/in für das gewünschte Studium bist.

Anders als Universitäten in Deutschland nehmen viele britische Hochschulen auch Bewerber auf, die eine andere Qualifikation als die Allgemeine Hochschulreife (also das Abitur) besitzen. Entscheidend ist, dass Du als Studienbewerber/in die Anforderungen des Faches erfüllst. Die Entscheidung über die Zulassung zu einem Studium liegt in Großbritannien einzig und alleine bei der Hochschule.

Die Bewerbungsfristen für ein Studium an einer Hochschule in Großbritannien enden in der Regel am 15. Januar. Bei einigen Universitäten, unter anderem in Cambridge und Oxford, musst Du Deine Bewerbung jedoch schon bis zum 15. Oktober abgeben.

Studiengebühren in Großbritannien

Hochschulen in Großbritannien verlangen Studiengebühren (die sogenannten „Tuition Fees“). Die Höhe der Gebühren ist abhängig von der Universität, dem gewählten Studiengang und Deinem Herkunftsland. 

Bislang galt für Studierende aus EU-Mitgliedsstaaten ein Maximalbetrag von 9.250 Pfund pro Jahr. Aufgrund des Brexits gilt diese Obergrenze nicht mehr. Seit dem 1. Januar 2021 musst Du als Studierender aus der EU die gleichen Studiengebühren zahlen wie andere internationale Studierende.

Die genaue Höhe der Studiengebühren legen Hochschulen in Großbritannien selbst fest. Du musst mit Tuition Fees von circa 10.000 bis 40.000 Pfund pro Jahr sowohl für die Undergraduate als auch die Postgraduate Studies rechnen. 

Vor- und Nachteile eines Studiums in Großbritannien

Der große Vorteil eines Studiums in Großbritannien ist der gute Ruf vieler britischer Hochschulen. Vor allem die Universitäten von Cambridge und Oxford, aber auch viele Hochschulen in London gehören zu den bekanntesten und besten der Welt. Mit einem Abschluss einer dieser Hochschulen kannst Du überall auf der Welt Karriere machen.

Der größte Nachteil eines Studiums an einer britischen Hochschule sind die hohen Kosten. Du musst mehrere Jahre lang Studiengebühren bezahlen. Außerdem ist das Leben in vielen britischen Universitätsstädten sehr teuer. Vor allem ein Studium in London kostet Dich viel Geld.

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...