Work and Travel in Südkorea

Mit einem Work and Travel-Visum für Südkorea hast du die Möglichkeit, das asiatische Land aus einer spannenden Perspektive kennenzulernen. Ideal ist nicht nur die lange Aufenthaltsdauer, sondern auch die Möglichkeit zum Arbeiten. So verbindest du Reisen mit Geldverdienen und finanzierst dir einen Teil deines Auslandsaufenthalts vor Ort. Dadurch erkundest du das Land nicht nur als Tourist, sondern lernst auch die koreanische Arbeitskultur kennen.

Offizielle Work and Travel-Visa gibt es nur für eine begrenzte Anzahl von Staaten, und Südkorea ist einer davon. Allerdings spielt deine Staatsbürgerschaft eine wichtige Rolle. Deutschland und Südkorea haben ein gemeinsames Abkommen. Dadurch ist es deutschen Staatsbürgern erlaubt, für zwölf Monate mit einem Work and Travel-Visum in Südkorea zu bleiben. Personen mit österreichischer Staatsbürgerschaft erhalten das Visum lediglich für sechs Monate.

Auch das Alter ist eine Voraussetzung für die Beantragung, denn das Visum für Südkorea ist nur zwischen 18 bis 30 Jahren beantragbar. Für den Antrag benötigst du außerdem einen gültigen Reisepass.

Vorgaben für die Arbeitstätigkeit in Südkorea

Südkorea betrachtet das Reisen als Mittelpunkt von Work and Travel. Das Arbeiten steht im Hintergrund und soll nicht mehr als Nebensache sein. Deshalb schreibt das Visum vor, dass Inhaber der Aufenthaltserlaubnis maximal 1.300 Stunden jährlich in Südkorea arbeiten dürfen.

Die Suche nach Jobs ist über das Internet möglich. So verschaffst du dir einen Überblick über den Arbeitsmarkt und Stellen für Aushilfen. Zudem knüpfst du Kontakte und findest mit etwas Glück schon deinen ersten Job. Noch bessere Chancen auf eine Arbeit hast du vor Ort in Südkorea. Dort kannst du dich persönlich bei Firmen vorstellen oder schnell zum Vorstellungsgespräch erscheinen.

Erkläre möglichen Arbeitgebern von Anfang an, dass du ein Work and Travel-Visum hast. Denn nur bestimmte Jobs kommen für dich in Frage. Außerdem ist es dir mit dem Work and Travel-Visum nicht erlaubt, in Südkorea zu studieren. Dafür beantragst du ein korrektes Visum für diesen Zweck, beispielsweise das D2-Visum.

Work and Travel in Südkorea gut vorbereiten

Bei einem Work and Travel Aufenthalt in Südkorea hältst du dich für bis zu zwölf Monate in dem asiatischen Land auf. Mit dem Erhalt des Visums allein sind die Vorbereitungen deshalb nicht abgeschlossen. Überlege dir, welche Städte du gern besuchen möchtest. So stellst du dir eine Route zusammen, die du während des Jahres in Südkorea bereist.

Das Work and Travel-Visum ermöglicht es dir, dich frei im Land zu bewegen. Dadurch kannst du in verschiedenen Städten arbeiten. Oder du entscheidest dich für eine Stadt, in der du während des Jahres wohnst. Von dort aus unternimmst du Trips in andere Städte und zu unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten.

Außerdem kannst du planen, ob du während deines Auslandsaufenthalts weitere Länder in der Region oder im Anschluss auf anderen Kontinenten bereisen möchtest.