Berlin - diese fünf Sehenswürdigkeiten musst Du gesehen haben

Berlin hat sich seit der deutschen Wiedervereinigung zu einem der beliebtesten Städtereiseziele Europas entwickelt. Jedes Jahr kommen über 12 Millionen Besucher in die deutsche Hauptstadt, um die zahlreichen Attraktionen Berlins zu erleben. Nur wenige Städte auf der Welt verändern sich nach wie vor in einem so rasanten Tempo wie Berlin. Hier unsere 5 Tipps: Das muss man gesehen haben in Berlin.

Das Reichstagsgebäude

Das Reichstagsgebäude ist das wahrscheinlich bekannteste Gebäude Deutschlands. Seit 1999 wieder Sitz des Deutschen Bundestags, kommt es fast täglich in den Nachrichten vor. Errichtet wurde das Reichstagsgebäude Ende des 19. Jahrhunderts im Stil der Neorenaissance am linken Spree-Ufer.

Um das Gebäude besichtigen zu können, musst Du Dich vorab anmelden. Es gibt drei Möglichkeiten zur Besichtigung: erstens im Rahmen einer anderthalbstündigen Führung, zweitens beim Besuch einer Bundestagssitzung oder drittens bei einem Besuch der Reichstagskuppel und der Dachterrasse.

Der Berliner Fernsehturm

Neben dem Brandenburger Tor und dem Reichstagsgebäude ist der Berliner Fernsehturm das dritte markante Wahrzeichen der deutschen Hauptstadt. Mit seinen 368 Metern Höhe prägt er als höchstes Gebäude Deutschlands wie kein anderes Bauwerk die Skyline Berlin.

Von der Aussichtsplattform in 203 Metern Höhe bietet sich Dir ein grandioser Panoramablick über ganz Berlin. Wenn Dich bei so viel Aussicht der Hunger packt, kannst Du im darüberliegenden Drehrestaurant essen gehen.

Die Museumsinsel

Die Museumsinsel ist einer der bedeutendsten Ausstellungskomplexe der Welt. Sie bezeichnet die nördliche Spitze der Spree-Insel im Zentrum von Berlin, auf der sich fünf Museen von Weltrang konzentrieren. Diese sind das Alte Museum, das Bode-Museum, die Nationalgalerie, das Neue Museum und das Pergamonmuseum.

Wegen der besonderen kulturellen und architektonischen Bedeutung der Museen gehört die gesamte Museumsinsel zum UNESCO-Weltkulturerbe. Heute gibt es einen zentralen Eingang für die Museen, die über unterirdische Promenaden miteinander verbunden sind.

Unter den Linden

Unter den Linden ist die bekannteste, historisch bedeutendste und wahrscheinlich auch schönste Straße Berlins. Ein Spaziergang auf der ältesten Flaniermeile der Hauptstadt sollte unbedingt auf Deiner To-do-Liste bei einer Reise nach Berlin stehen.

Der Prachtboulevard beginnt am Pariser Platz beim Brandenburger Tor und führt rund anderthalb Kilometer durch Berlin-Mitte zum Alexanderplatz. Entlang von Unter den Linden stehen einige der bedeutendsten Gebäude der Stadt, unter anderem die Humboldt-Universität, die Staatsoper, die Neue Wache und das Zeughaus. Zudem laden entlang des Boulevards zahlreiche Cafés, Restaurants und Geschäfte zum Verweilen ein.

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...