Frankreich – ein Land voller Abwechslungen

Hohe Berge, das tiefblaue Mittelmeer, die oft stürmische Atlantikküste, pulsierende Großstädte, romantische Dörfer – das alles und noch viel mehr vereint Frankreich. Auch die weltberühmten Sehenswürdigkeiten zeigen sich sehr unterschiedlich. Kirchen, Gebäude, Museen, wunderbare Gebiete und vorzeitliche Höhlen bieten dir eine große Vielfalt.

Der Eiffelturm

Der 324 Meter hohe Turm aus Eisen stammt aus dem Jahr 1889 und sollte damals an den 100. Jahrestag der Französischen Revolution erinnern. Er stand am Eingang der Weltausstellung.

Er ist das bekannteste Wahrzeichen von Paris und auch von Frankreich. Du kannst mit dem Lift bis zur dritten Etage auf 276 Meter fahren, wo sich eine Aussichtsplattform im Freien befindet. In 57,6 Meter Höhe liegt ein Restaurant mit Selfservice, in der zweiten Etage auf einer Höhe von 115,7 Metern ein ausgezeichnetes Restaurant.

Schloss Versailles

Die imposante Schlossanlage nicht weit von Paris entstand ab 1661 durch Ludwig XIV. Bis zum Ausbruch der Französischen Revolution 1789 diente sie den Königen als Wohn- und Regierungsgebäude. Die prächtigen Wandverkleidungen und die gesamte Erscheinung sollten nach außen hin die Macht Frankreichs zeigen.

Weltbekannt ist die prächtige Spiegelgalerie. Auch das Schlafzimmer des Königs ist sehr beachtlich. Vergiss nicht, ebenfalls den Garten anzusehen. Er ist im typisch barocken Stil mit streng begrenzten Beeten und präzise geschnittenen niedrigen Hecken angelegt.

Mont-Saint-Michel

Vor der Küste der Normandie liegt ein kleiner Fels, auf dem ab 708 eine Kirche zu Ehren des Erzengels Michael entstand. Fast zeitgleich wurde ein Kloster gegründet, in dem Benediktiner lebten. Inzwischen gibt es nur noch eine kleine Glaubensgemeinschaft.

Die Kirche selbst gehörte ursprünglich zur Epoche der Romanik, wurde aber im 13. Jahrhundert gotisch fertiggestellt. Sie zeigt hohe Fenster und ein schlichtes Inneres.

Inzwischen gibt es eine feste Verbindung zum Festland; dennoch ist sie nicht zu nutzen, wenn die Flut den Atlantik besonders hoch ansteigen lässt.

Höhle von Lascaux

Die einzigartige Höhle zeigt Wandmalereien aus den Jahren 36.000 bis 19.000 vor Christus mit Stieren, Wisents und anderen Tieren dieser Zeit. Die Farben Schwarz, Rot, Orange und Gelb stammen aus dem Boden der Umgebung.

Seit 1963 ist die Höhle für Besucher gesperrt, um die kostbaren Wandbilder zu schützen. Es gibt aber exakte Nachbildungen einzelner Säle.

Die Düne von Pilat

In der Nähe von Bordeaux am Atlantik liegt diese einzigartige Wanderdüne. Sie bewegt sich jedes Jahr bis zu fünfeinhalb Meter. Vermutlich entstand sie vor 16.000 Jahren.

Mit einer Höhe von 110 Metern handelt es sich um die höchste in Europa. Auch die anderen Maße sind beachtlich: drei Kilometer lang und 616 Meter breit.

Du darfst auf die Düne steigen und von oben einen tollen Blick auf das Meer und die Umgebung aus Sand und Wald genießen.

Das Münster in Straßburg

Die größte Attraktion der idyllischen Stadt im Elsass ist das berühmte Münster. Die fein gearbeiteten Verzierungen außen sind beeindruckend. Der 140 Meter hohe Turm ist von Weitem zu sehen. Über dem Haupteingang siehst du eine riesige Fensterrosette mit einem Durchmesser von 15 Metern.

Der Südturm bietet dir eine Plattform, die du über 322 Stufen erreichst. Der Blick über den Rhein und die Stadt ist grandios. Im Inneren findest du eine astronomische Uhr, auf der du die Bahnen von Erde, Mond und den Planeten erkennst.

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...