Auslandskrankenversicherung für Studenten aus Japan

Um in Deutschland studieren zu können, musst du eine Reihe von Dingen erledigen. Dazu zählen die Einschreibungen für das Studium sowie die Beantragung eines Visums. In beiden Fällen musst du nachweisen, dass du eine Krankenversicherung besitzt.

Im Folgenden stellen wir dir das Krankenversicherungssystem in Deutschland vor. Außerdem zeigen wir dir, welche Möglichkeiten du hast, eine Auslandskrankenversicherung für Studenten aus Japan abzuschließen und worauf du dabei achten musst.

Eine Krankenversicherung ist Pflicht

In Deutschland gibt es eine Krankenversicherungspflicht. Jede Person, die in Deutschland lebt, muss sich krankenversichern. Als Student kannst du zwischen zwei verschiedenen Varianten wählen. Entweder du entscheidest dich für die gesetzliche Krankenversicherung oder für die private Krankenversicherung.

Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Als Student aus Japan kannst du dich meist in der privaten Krankenversicherung mit einem höheren Leistungsumfang versichern.

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Das Thema Krankenversicherung hat in Deutschland eine lange Tradition. Der Grund für die Einführung war, dass viele Menschen in Deutschland zu arm waren, um zum Arzt zu gehen.

Um allen Bürgern den Zugang zu medizinischer Versorgung zu ermöglichen, wurde die gesetzliche Krankenversicherung eingeführt. Das war 1883.

Auch wenn seitdem viel passiert ist, basiert die gesetzliche Krankenversicherung immer noch auf der Idee, allen Menschen in Deutschland medizinische Versorgung zu ermöglichen. Dazu zählen Leistungen für:

  • Arztbesuche
     
  • Krankenhausaufenthalte
     
  • Medikamente

Obwohl die GKV eine gute Sache ist, hat sie doch Einschränkungen. So müssen manche Medikamente selbst bezahlt werden, bei anderen wird eine Zuzahlung fällig.

Ein Beispiel dafür ist der Zahnersatz: Wenn ein Zahn ersetzt werden muss, leistet die GKV nur für eine „angemessene“ Versorgung mit einfachen Mitteln. Aufwendigere Lösungen wie Implantate müssen selbst bezahlt werden.

Die private Krankenversicherung (PKV)

Die private Krankenversicherung ist eine Alternative zur gesetzlichen Krankenversicherung. Sie steht Studenten und Selbstständigen offen. Der Leistungsumfang ist meist umfangreicher. Im Krankenhaus wird zum Beispiel auch eine Behandlung durch den Chefarzt übernommen.

Je nach Tarif hast du als PKV-Patient Anspruch auf ein Ein- oder Zweibettzimmer, während ein gesetzlich Versicherter im Mehrbettzimmer untergebracht wird.

Auslandskrankenversicherung für Studenten aus Japan abschließen – darauf musst du achten:

Es gibt drei Arten von Krankenversicherungen in Deutschland:

  • die Krankenvollversicherung
     
  • die Krankenzusatzversicherung
     
  • die Reisekrankenversicherung

Die Krankenvollversicherung ist die einzige Variante, die alle Bereiche einer Krankenversicherung dauerhaft abdeckt. Eine Zusatzversicherung ist nur eine Ergänzung zu einer bestehenden gesetzlichen Krankenversicherung.

Die Reisekrankenversicherung ist für kurzfristige Reisen gedacht, nicht für einen langen Aufenthalt in Deutschland.

Für Dein Studium benötigst du eine Krankenvollversicherung. Sie ist die einzige Variante, die für das Visum anerkannt ist. Das gilt auch für die Einschreibung zu deinem Studium.

Unsere Themen

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...