Als Ausländer in Deutschland studieren: Das musst du beim Mathematik-Studium beachten

Der Studiengang Mathematik hat mit der Mathematik aus der Schule eher wenig zu tun. Zwar ist es gut, wenn dir Mathematik, Statistik und Physik schon früh Spaß haben, doch im Studium lernst du noch viele andere Inhalte. Wenn du Fragen gerne im Detail beantwortest und logisch und analytisch denken kannst, sind das gute Voraussetzungen für viel Freude an deinem Studium.

Mathematiker haben eine Schwäche für Logik

Es überrascht dich sicher nicht, dass du als Mathematiker logisch denken musst. Das hast du schon während deiner Schulzeit festgestellt. Ein Studium in Mathematik geht aber noch viel weiter.

In erster Linie solltest du einen Blick für Details haben. Du solltest Interesse daran haben, Zusammenhänge zu verstehen und selbst herauszufinden. Du solltest analytisch vorgehen und denken und diese Zusammenhänge aus verschiedenen Richtungen betrachten.

Außerdem ist es hilfreich, kreativ zu sein. Auf den ersten Blick hat diese Fähigkeit vielleicht nichts mit der trockenen Mathematik zu tun. Als Mathematiker musst du aber immer wieder neue Lösungen für bestimmte Fragen finden. Dabei hilft es dir sehr, wenn du kreativ sein kannst und immer wieder neue Ideen in deine Arbeit einfließen lässt.

Das Studium umfasst zwei Phasen

Mathematik gehört zu den Naturwissenschaften. Das Studium schließt mit dem Titel des Bachelor oder des Master of Science. Dieser Titel ist in Deutschland und international sehr anerkannt.

Das Bachelorstudium dauert zwischen sechs und sieben Semestern. Zum Abschluss schreibst du deine Bachelorarbeit. Damit beweist du, dass du mathematische Zusammenhänge erfasst und analytisch bewerten kannst. Mit dem Abschluss als Bachelor kannst du dich schon in der freien Wirtschaft oder in der Industrie bewerben.

Wenn du noch länger studieren willst oder einen höheren Abschluss machen willst, kommt das Masterstudium für dich infrage. Es dauert etwa weitere vier Semester. Im Masterstudium lernst du vor allem weitere theoretische Zusammenhänge, die du für deine Arbeit in einem Unternehmen nicht unbedingt benötigst.

Du kannst Mathematik auch studieren, wenn du danach Lehrer werden möchtest. Man sagt dann, du machst ein Studium auf Lehramt. Dieser Studiengang endet meistens mit dem Bachelor of Education.

Ob du dich für den Abschluss als Bachelor oder als Master entscheidest, hängt ein bisschen von deinen beruflichen Wünschen ab. Meistens genügt der Bachelor, um in einem Unternehmen eine gut bezahlte Position als Einsteiger zu finden und darauf aufzubauen.

Mathematiker arbeiten in Wirtschaft und Industrie

Mathematiker haben die Wahl zwischen vielen verschiedenen Berufen. Sie arbeiten bei Banken und Versicherungen, in der Automobilbranche, in der Luft- und Raumfahrt oder in der Logistik. Besonders bei Banken und Versicherungen gibt es spannende Jobs mit sehr guten Aussichten. Hier unterstützen Mathematiker zum Beispiel dabei, das Risiko zu bewerten, dass ein Versicherungsnehmer wirklich einen Schaden verursacht, wenn er einen Vertrag abschließt.

Unsere Themen

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...