Als digitaler Nomade nach Mexiko

Mexiko ist ein großes Land, was sehr vielseitig ist. Wüsten, schneebedeckte Berge, der raue Pazifik, weiße Karibikstrände und jede Menge kulturelle Sehenswürdigkeiten: Der Staat im Süden Nordamerikas hat viel zu bieten.

Als digitaler Nomade nach Mexiko zu gehen, ist eine gute Idee. Das Land ist nicht nur interessant, sondern verfügt ferner über lockere Einreisebestimmungen. In Ballungsregionen ist das Internet schnell und gut. Allerdings gibt es auch ein paar Dinge zu beachten.

Weshalb als digitaler Nomade nach Mexiko?

Hier sind sechs gute Gründe für einen Aufenthalt als digitaler Nomade in Mexiko:

1. Digitale Nomade sind oft auf Reisen. Sie leben aus dem Koffer. Mexiko ist für sie prädestiniert, denn sie können innerhalb des Landes die unterschiedlichsten Regionen erkunden. Ein gutes Flug- und Busnetz ermöglicht dies.

2. In den Ballungsregionen des Landes findet der digitale Nomade eine sehr gute Infrastruktur vor. Von der Unterkunft bis hin zu einem leistungsstarken Internet ist alles vorhanden.

3. In Mexiko sind die Lebenskosten geringer als in Nord- und Mitteleuropa. Du kannst zu kleinen Preisen eine Unterkunft finden, innerhalb des Landes verreisen und ausgehen.

 

4. Mexiko hat verhältnismäßig lockere Einreisebestimmungen. Bei der Einreise erhalten Urlauber eine Touristenkarte, die 180 Tage gültig ist.

 

5. Mexiko bietet für Natur- und Kulturfans ein breites Angebot an Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten.

 

6. In vielen Teilen Mexikos herrscht ein warmes Klima. Vor allem an der Karibikküste ist Sonnenschein an 350 Tagen im Jahr garantiert.

Nachteile für digitale Nomaden in Mexiko

Außerhalb der Ballungsregionen ist das Internet in Mexiko schlecht ausgebaut. Gleiches trifft auf die Infrastruktur und die Sprachkenntnisse der Bevölkerung zu. Während du in Großstädten und touristischen Regionen gut mit Englisch durchkommst, ist das auf dem Land oft nicht möglich.

Einige Landesteile eignen sich aufgrund der hohen Kriminalität nicht für einen Aufenthalt oder eine Durchreise. Umgehst du sie, sind Reisen im Land keinerlei Problem.

Wichtig für digitale Nomaden in Mexiko: die medizinische Versorgung

Mexikos Gesundheitssystem baut sich aus öffentlichen und privaten Krankenhäusern sowie privaten Ärzten auf. Überall erwarten die Ärzte Vorkasse per Barzahlung oder Kartenzahlung. Die Kosten hierfür sind geringer als in Deutschland, aber können bei häufiger oder schwerer Krankheit stark den Geldbeutel belasten.

Besonders kostenintensiv sind private Krankenhäuser, die oft eine raschere Behandlung ermöglichen als die öffentlichen Krankenhäuser. Ihre Kosten übernimmt für gewöhnlich eine leistungsstarke Krankenversicherung.

Für kleine Leiden lohnt sich ein Gang zu einer der Apothekenketten. Zu ihnen gehört häufig eine Sprechstunde beim Arzt, die sehr preiswert ist. Für Notfälle oder speziellere Fälle ist ein Besuch im Krankenhaus unerlässlich.

Außerhalb der Ballungsregionen ist die medizinische Versorgung unzureichend. Immerhin sind einige Landesteile kaum besiedelt. In größeren Städten wie Guadalajara, Cancún, Playa del Carmen, Cabo San Lucas und Mexiko City findest du eine breite Vielfalt an kompetenten Ärzten.

Unsere Themen

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...