Studieren in Syrien

Ein Studium in Syrien ist für ausländische Studien-Interessierte derzeit nicht möglich. Grund dafür ist der seit mehreren Jahren andauernde Bürgerkrieg in dem arabischen Land. Die Sicherheitslage in Syrien ist kritisch und es besteht eine Reisewarnung, die auch für Aufenthalte zu Studien-Zwecken gilt.

Das Auswärtige Amt informiert über die aktuelle Lage in Syrien. Es fordert sämtliche deutsche Staatsbürger in Syrien auf, aus dem Land auszureisen. Auch von der deutschen Botschaft in Syrien ist keine garantierte Hilfe zu erwarten, wenn Reisende oder Studierende aus Deutschland in Schwierigkeiten geraten.

Es gibt derzeit keine Möglichkeit, ein Auslandsstudium oder Austausch-Semester in Syrien zu organisieren. Auch von touristischen Reisen in das Land wird dringend abgeraten. Deshalb findest du nachfolgend nur einige generelle Informationen zum Bildungssystem in Syrien.

Bildungssystem in Syrien

Das Bildungssystem in Syrien ist in verschiedene Schultypen strukturiert. Die Grundschule dauert sechs Jahre, danach folgende Bildungsangebote sind freiwillig. Kinder können für drei Jahre die Sekundarstufe und im Anschluss eine Fachoberschule besuchen oder eine Ausbildung beginnen.

Alternativ absolvieren Jugendliche die Oberstufe, die drei Jahre dauert. Der Abschluss verleiht den Absolventen die Hochschul-Zugangsberechtigung. Eine weitere Option neben der Oberstufe besteht darin, eine spezialisierte Berufsschule zu besuchen und sich auf ein Fach festzulegen. Dieser Ausbildungsabschnitt schließt mit einem Abschluss der Fachhochschule oder einem Meister-Titel ab.

In Syrien gibt es einige staatliche und deutlich mehr private Universitäten. Die Gründung der meisten Privat-Universitäten erfolgte erst vor einigen Jahren. Der Fokus der Universitäten in Syrien liegt auf Fächern wie Medizin, Naturwissenschaften und Technik.

Alternativen zum Studieren in Syrien

Ein Studium in Syrien ist für Ausländer aktuell nicht möglich. Außerdem ist ungewiss, wann ein sicheres Studieren in Syrien wieder möglich sein wird.

Es gibt Alternativen zu einem Studium in Syrien, vor allem wenn du dich für die arabische Region allgemein interessierst. Infrage kommen zum Beispiel Auslandssemester im Iran, in Tunesien oder Marokko.

Für all diese alternativen Länder gibt es Austausch-Programme. Vielleicht hat auch deine Heimatuniversität in Deutschland eine Partner-Hochschule in einem dieser Länder. Die Bewerbung für ein Auslandssemester an einer Uni im Ausland ist einfacher, wenn sie über deine Hochschule läuft.

Denn dann unterstützen dich beide Universitäten beim Bewerbungsprozess und stehen dir bei Fragen zur Seite. Wenn du dich selbstständig und direkt bei einer Hochschule im Ausland bewirbst, musst du sämtliche Schritte allein organisieren.

In Tunesien, Marokko und dem Iran findest du zahlreiche Studiengänge, die in Bachelor und Master strukturiert sind. Denn die Studien-Programme sind weitgehend dem Bologna-System angepasst. Das macht es leichter, während deines Auslandssemesters Leistungspunkte zu sammeln und diese von deiner Heimatuniversität anrechnen zu lassen.

Neben Studiengängen auf Bachelor und Master gibt es in diesen Ländern auch die Möglichkeit einer Promotion, bei der du den Doktortitel erhältst. Die vorgeschlagenen Staaten eignen sich gut, wenn du deine Sprachkenntnisse verbessern und intensiver in die jeweiligen Landeskulturen des arabischen Raums eintauchen möchtest.

Unsere Themen

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...

Das solltest du wissen, wenn du nach Deutschland kommst!

Mehr ...

Was man rund um die Welt so alles machen kann!

Mehr ...

Interessantes & Aktuelles rund ums Reisen

Mehr ...

Da müssen wir mal drüber reden: Absicherung im Ausland!

Mehr ...

Was es bei uns so Neues gibt!

Mehr ...